Webコンテンツの表示

Technik der Spitzenklasse. Innovationen auf höchstem Niveau. Produkte mit Weltruhm. Dafür steht der Maschinen- und Anlagenbau – regional und international. Ihren Erfolg verdankt die Branche ihren kompetenten und sehr gut ausgebildeten Mitarbeitern. Und engagiert sich deshalb überdurchschnittlich stark im Bereich Ausbildung: Rund 7,6 Prozent der Beschäftigten aller im VDMA organisierten Unternehmen sind Azubis. Fast 70 Prozent der Beschäftigten im Maschinen- und Anlagenbau haben ihren Beruf im Rahmen einer dualen Ausbildung erlernt. Besonders hoch im Kurs sind vor allem technisch-gewerbliche und kaufmännische Berufe.

Technik fasziniert – in Theorie und Praxis
Mit einer dualen Ausbildung im Maschinen- und Anlagenbau legst Du die optimale Basis für Deinen Start ins Berufsleben. Du wirst technisch bestens ausgebildet und bewegst als Fachkraft Technik auf der ganzen Welt.

Und es geht noch weiter: In den Betrieben selbst hast Du über die Ausbildung hinaus tolle Möglichkeiten, Dich weiterzuentwickeln. So kannst Du Dein Aufgabengebiet erweitern und den Bereich Maschinen- und Anlagenbau von allen Seiten genau kennenzulernen.

Deine duale Berufsausbildung gliedert sich in Betrieb und Berufsschule. In der Regel arbeitest Du an drei bis vier Tagen in der Woche im Betrieb und besuchst zusätzlich die Berufsschule (acht bis zwölf Unterrichtsstunden/Woche). So verbindest Du theoretisches Wissen mit fundierten praktischen Fähigkeiten. Und liegst mit Deinem Abschluss im internationalen Vergleich ganz vorn. Das deutsche Bildungssystem öffnet Dir dazu alle Türen: Nutze Deine Chance und starte Deine Karriere im Maschinen- und Anlagenbau.

Die Ausbildung der meisten Berufe im Maschinenbau dauert drei bis dreieinhalb Jahre, einige lassen sich auf zwei Jahre verkürzen.

Deine Chancen und Perspektiven
Mit einer dualen Ausbildung in der Tasche hast Du alle Möglichkeiten: Du kannst Dich auf verschiedenen Wegen weiterentwickeln und die Richtung einschlagen, die genau zu Dir passt. Als Fachkraft mit umfassendem Technik-Know-how bist Du überall auf der Welt gefragt und kannst eine Stelle im Ausland annehmen – zeitlich begrenzt oder solange Du möchtest. Du entscheidest!

Oder möchtest Du Dich lieber außerhalb des Betriebs weiterbilden? Dann hast Du die Möglichkeit, Deinen Meister oder Techniker zu machen. Auch hier kannst du völlig individuell entscheiden wie – in Voll- oder Teilzeit, in Abend- oder Wochenendschule oder im Online-Fernstudium.

Du willst studieren? Auch möglich: Beruflich qualifizierte Bewerber können auch ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung unter bestimmten Voraussetzungen ein Studium beginnen.

Du merkst, mit einer abgeschlossenen Ausbildung gibt es viele Wege, Deine Technikbegeisterung auszuleben und genau den Job zu machen, der Dich fesselt.

Ohne Fleiß kein Preis
Als Azubi erhältst Du in der Regel ein Gehalt, die Ausbildungsvergütung. Die Höhe hängt davon ab, welchen Beruf Du erlernst und in welcher Branche Du arbeitest. Ausschlagend ist auch, ob Dein Ausbildungsbetrieb tariflich gebunden ist.

Zu Deiner Orientierung: Im Maschinenbau verdienst Du im 1. Lehrjahr ca. 700 Euro bis zu etwa 900 Euro im letzten Lehrjahr. Die genaue Zahlen erfährst Du spätestens bei Deiner Bewerbung.