Schritt 5: Start in die Ausbildung.

Schritt 5: Start in die Ausbildung.

Geschafft! Trotzdem Lampenfieber?
Dein erster Arbeitstag steht vor der Tür und Du bist mächtig aufgeregt. Das ist ganz normal und das wissen auch Dein Chef und die Kollegen. Sei einfach ganz Du selbst und die Aufregung legt sich schnell. Mit Freundlichkeit, Aufmerksamkeit und Interesse machst Du den besten Eindruck im Unternehmen.

Das gilt grundsätzlich: Wenn Dir ein Kollege etwas erklärt genauso wie im Umgang miteinander. So bekommst Du schnell ein Gefühl für das Betriebsklima und kannst Dich gut einfügen. Frag Deinen Vorgesetzten auch in regelmäßigen Abständen, wie zufrieden er und die Kollegen mit Dir sind.

Zeig Interesse an Deinem Beruf und verhalte Dich freundlich und aufgeschlossen – dann steht einer erfolgreichen Ausbildung nichts im Weg. Und – ganz wichtig – wenn Du etwas nicht weißt, einfach jemanden fragen.

Wichtige Dokumente für den ersten Tag
Spätestens am ersten Arbeitstag im Ausbildungsbetrieb solltest Du folgende Unterlagen abgeben:

  • Lohnsteuerkarte
  • Sozialversicherungsausweis und evtl. eine ärztliche Bescheinigung
  • Nachweis Deiner Krankenversicherung (Wichtig: Ab dem ersten Ausbildungstag bist Du nicht mehr bei Deinen Eltern familienversichert. Kümmere Dich am besten gemeinsam mit Ihnen um Deine eigene Krankenversicherung.)
  • Kontoverbindung (Wichtig: Solltest Du noch kein eigenes Girokonto haben, eröffne noch vorm Ausbildungsstart eins. Schließlich möchtest Du auch Dein Gehalt bekommen.)

Du hast noch Fragen? Dann informiere Dich einfach im Vorfeld bei Deinem Arbeitgeber. So gehst Du auf Nummer sicher und zeigst schon vor Deinem ersten Tag Interesse.

Weitere interessante Artikel

 Kolosse ohne Fahrer

Ein Koloss mit 400 Tonnen Gewicht, elektrisch und ohne Fahrer. Das funktioniert? Wenn du wissen willst, wie und was die Technik-Zukunft sonst noch bringt, komm zu Forschung live – auch für Jugendliche! Am 13.04. auf der bauma.

Artikel anzeigen

 genufix – die Azubifirma

Als Azubi ein Unternehmen leiten. Geht nicht? Bei genua schon. 2008 wurde dort genufix ins Leben gerufen: Eine von Auszubildenden geführte „Firma in der Firma“, die von einer Azubigeneration zur nächsten weitergegeben wird.

Artikel anzeigen

 Die Eltern aufklären: Auch eine technische Ausbildung macht glücklich

Es braucht nicht immer ein Studium, um erfolgreich im Berufsleben zu sein. Eine Ausbildung im technischen Bereich bietet vielfältige Karrieremöglichkeiten. SEW-EURODRIVE aus Bruchsal räumt in Elterninformationsabenden mit angestaubten Vorurteilen zu den Ausbildungsberufen auf. Und zeigt anhand gelungener Praxisbeispiele, was karrieretechnisch alles möglich ist. Eine Aufklärungskampagne, die sich auszahlt!

Artikel anzeigen