Elektroniker/in Maschinen/Antriebstechnik

Elektroniker/in Maschinen/Antriebstechnik

Was macht ein/e Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik?
Wenn Du Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik bist, übernimmst Du alle Tätigkeiten, die bei der Montage, der Inbetriebnahme sowie bei der Instandhaltung elektrischer Maschinen- und Antriebssysteme anfallen. Du kennst elektrische Maschinen zur Stromerzeugung oder -umwandlung bis ins Detail und kannst diese komplexen Anlagen selbst herstellen sowie in Betrieb nehmen. Bei der Herstellung montierst Du mechanische, pneumatische, hydraulische und elektronische Komponenten zu einem funktionsfähigen System. Du überwachst Programme der Steuerungs- und Regelungstechnik und kannst bei Bedarf Fehler diagnostizieren und beheben.

Als Elektroniker für Maschinen und Antriebstechnik arbeitest Du in Unternehmen, die sich mit der Herstellung von Elektromaschinen beschäftigen.

Ausbildungsinhalte & -dauer:
Im Rahmen Deiner Ausbildung erwirbst Du diese und weitere Kenntnisse:

  • Planen und Organisation der Arbeit
  • Zusammenbau, Verdrahten, Prüfen von Bauteilen
  • Montage von Baugruppen
  • Prüfen, Messen, Einstellen elektrischer Maschinen
  • Ausbildungszeit: 3,5 Jahre

Dein Anforderungsprofil:

  • Haupt- oder Realschulabschluss
  • Faszination für Technik und mechanisch-technische Abläufe
  • Systematisches, methodisches Vorgehen
  • Interesse an PC-Technik
  • Gute Noten in Mathe und Physik
  • Spaß an der Arbeit im Team
Weitere interessante Artikel

 Die Eltern aufklären: Auch eine technische Ausbildung macht glücklich

Es braucht nicht immer ein Studium, um erfolgreich im Berufsleben zu sein. Eine Ausbildung im technischen Bereich bietet vielfältige Karrieremöglichkeiten. SEW-EURODRIVE aus Bruchsal räumt in Elterninformationsabenden mit angestaubten Vorurteilen zu den Ausbildungsberufen auf. Und zeigt anhand gelungener Praxisbeispiele, was karrieretechnisch alles möglich ist. Eine Aufklärungskampagne, die sich auszahlt!

Artikel anzeigen

 genufix – die Azubifirma

Als Azubi ein Unternehmen leiten. Geht nicht? Bei genua schon. 2008 wurde dort genufix ins Leben gerufen: Eine von Auszubildenden geführte „Firma in der Firma“, die von einer Azubigeneration zur nächsten weitergegeben wird.

Artikel anzeigen

 Willkommen in der neuen Welt! Die erste Woche bei WITTENSTEIN.

Für Auszubildende und Studierende beginnt ihre Zeit bei WITTENSTEIN mit einer Woche voller spannender Erlebnisse. Jakob Zimmermann, DH-Student der Mechatronik berichtet über seine ersten Tage.

Artikel anzeigen
Video zum Artikel