Feinwerkmechaniker/in

Feinwerkmechaniker/in

Was macht ein/e Feinwerkmechaniker/in?
Als Feinwerkmechaniker fertigst Du Bauteile für Maschinen und feinmechanische Präzisionsgeräte und montierst sie zusammen mit elektronischen Mess- und Regelkomponenten zu funktionsfähigen Einheiten. Dabei, wie auch bei der Herstellung von Stanzwerkzeugen oder Stahlformen, ist höchste Genauigkeit erforderlich.

Feinwerkmechaniker arbeiten häufig an computergesteuerten Werkzeugmaschinen, zum Teil aber auch manuell. Dabei planst Du die Arbeitsabläufe, richtest Werkzeugmaschinen ein, führst die Arbeiten (z. B. Drehen, Fräsen, Bohren, Schleifen) durch und beurteilst die Arbeitsergebnisse. Der Umgang mit den unterschiedlichsten Messzeugen ist Dir ebenso vertraut wie die gängigen Normen und technischen Unterlagen. Generell, aber auch besonders im Hinblick auf wirtschaftliche Aspekte, strebst Du eine ständige Verbesserung der Arbeitsabläufe an.

Die fertigen Maschinen und Geräte stellst Du nach Montage aller Teile ein, montierst sie komplett, falls erforderlich, beim Kunden und weist ihn in deren Bedienung ein. Auch danach bist Du für den Kunden da, berätst ihn und führst auch Wartungs- und Reparaturarbeiten durch.

Nach Deiner Ausbildung arbeitest Du vor allem im Werkzeug-, Formen- und Maschinenbau sowie in der Feinwerkmechanik, häufig auch in der elektrotechnischen Wirtschaft. Dein Arbeitsplatz ist in der Werkstatt, zum Teil auch direkt beim Kunden. Darüber hinaus kannst Du in Instand-haltungsabteilungen der verschiedensten Branchen tätig sein. Der Beruf wird im Handwerk mit den Schwerpunkten Maschinenbau, Feinmechanik oder Werkzeugbau angeboten.

Ausbildungsinhalte & -dauer:
Im Rahmen Deiner Ausbildung erwirbst Du diese und weitere Kenntnisse:

  • Manuelle/maschinelle Herstellung von Werkstücken/Bauteile
  • De-/Montage wie von Maschinen/Geräten/Vorrichtungen sowie Inbetriebnahme
  • Programmierung/Bedienung numerisch gesteuerte Maschinen/Anlagen
  • Durchführung von Wartungs-/Instandhaltungsarbeiten/Fehler- und Störungssuche
  • Ausbildungszeit: 3,5 Jahre

Dein Anforderungsprofil:

  • Haupt- oder Realschulabschluss
  • Neigung zu handwerklicher Präzisionsarbeit
  • Interesse am Umgang mit hochentwickelten technischen Geräten
  • Technisches Verständnis
Weitere interessante Artikel

 Kolosse ohne Fahrer

Ein Koloss mit 400 Tonnen Gewicht, elektrisch und ohne Fahrer. Das funktioniert? Wenn du wissen willst, wie und was die Technik-Zukunft sonst noch bringt, komm zu Forschung live – auch für Jugendliche! Am 13.04. auf der bauma.

Artikel anzeigen

 genufix – die Azubifirma

Als Azubi ein Unternehmen leiten. Geht nicht? Bei genua schon. 2008 wurde dort genufix ins Leben gerufen: Eine von Auszubildenden geführte „Firma in der Firma“, die von einer Azubigeneration zur nächsten weitergegeben wird.

Artikel anzeigen

 Die Eltern aufklären: Auch eine technische Ausbildung macht glücklich

Es braucht nicht immer ein Studium, um erfolgreich im Berufsleben zu sein. Eine Ausbildung im technischen Bereich bietet vielfältige Karrieremöglichkeiten. SEW-EURODRIVE aus Bruchsal räumt in Elterninformationsabenden mit angestaubten Vorurteilen zu den Ausbildungsberufen auf. Und zeigt anhand gelungener Praxisbeispiele, was karrieretechnisch alles möglich ist. Eine Aufklärungskampagne, die sich auszahlt!

Artikel anzeigen
Video zum Artikel