Industriemechaniker/in

Industriemechaniker/in

Was macht ein/e Industriemechaniker/in?
Als Industriemechaniker bist Du in der Produktion und Instandhaltung tätig. Du sorgst dafür, dass in der industriellen Produktion alles perfekt funktioniert – Du bist sozusagen der „technische Arzt". Eine hochkomplexe Aufgabe, denn die Maschinen sind oft wahre High-Tech-Wunder. Genaues und verantwortungsvolles Arbeiten ist für Dich als Industriemechaniker daher eine Selbstverständlichkeit. Des Weiteren stellst Du Produktionseinrichtungen und Maschinen ein, prüfst ihre Funktionen und behebst Störungen. Darüber hinaus kannst Du auch in der Fertigung arbeiten, da Du ebenso mit dem Montieren und Justieren von Bauteilen vertraut bist. Teilweise kommen Industriemechaniker auch bei der Inbetriebnahme von Maschinen beim Kunden zum Einsatz.

Nach Deiner Ausbildung kannst Du als Industriemechaniker in unterschiedlichen Bereichen der Industrie arbeiten z. B.:

  • im Maschinen- und Fahrzeugbau
  • in der Teilefertigung

Ausbildungsinhalte & -dauer:
Im Rahmen Deiner Ausbildung erwirbst Du diese und weitere Kenntnisse:

  • Technische Unterlagen erstellen und lesen
  • Erlernen unterschiedlicher Bearbeitungsverfahren
  • Herstellen von Bauteilen, Baugruppen und Systemen
  • Montage und Demontage
  • Pneumatik- und Hydraulikschaltungen aufbauen
  • Programmierung von Maschinen/Anlagen
  • Inbetriebnahme
  • Instandhaltung von technischen Systemen
  • Ausbildungszeit: 3,5 Jahre

Dein Anforderungsprofil:

  • Realschulabschluss
  • Begeisterung für Technik
  • Handwerkliches Geschick
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Sorgfalt und Genauigkeit
Weitere interessante Artikel

 Die Eltern aufklären: Auch eine technische Ausbildung macht glücklich

Es braucht nicht immer ein Studium, um erfolgreich im Berufsleben zu sein. Eine Ausbildung im technischen Bereich bietet vielfältige Karrieremöglichkeiten. SEW-EURODRIVE aus Bruchsal räumt in Elterninformationsabenden mit angestaubten Vorurteilen zu den Ausbildungsberufen auf. Und zeigt anhand gelungener Praxisbeispiele, was karrieretechnisch alles möglich ist. Eine Aufklärungskampagne, die sich auszahlt!

Artikel anzeigen

 genufix – die Azubifirma

Als Azubi ein Unternehmen leiten. Geht nicht? Bei genua schon. 2008 wurde dort genufix ins Leben gerufen: Eine von Auszubildenden geführte „Firma in der Firma“, die von einer Azubigeneration zur nächsten weitergegeben wird.

Artikel anzeigen

 Willkommen in der neuen Welt! Die erste Woche bei WITTENSTEIN.

Für Auszubildende und Studierende beginnt ihre Zeit bei WITTENSTEIN mit einer Woche voller spannender Erlebnisse. Jakob Zimmermann, DH-Student der Mechatronik berichtet über seine ersten Tage.

Artikel anzeigen